Elitenbildung und Dekolonisierung : die Évolués in Belgisch-Kongo 1944-1960

image/jpeg thumbnail

Fiche validée

Titre Elitenbildung und Dekolonisierung : die Évolués in Belgisch-Kongo 1944-1960
Type de publication Livre
Langue principale de la publication allemand
Année de publication 2018
Auteur Daniel TÖDT
Nom de la collection Kritische Studien zur Geschichtswissenschaft
Numéro dans la collection 228
Éditeur Vandenhoeck & Ruprecht
Ville Göttingen
Genre essai - étude
Pays d'édition Allemagne
ISBN 9783647370576
URL https://www.academia.edu/35364601/
Résumé/Présentation "Das Buch untersucht, wie sich die afrikanische Elite in Belgisch-Kongo von Gehilfen zu Gegnern des Kolonialstaates wandelte. Nach 1945 ging es der sich neu formierenden afrikanischen Elite angesichts von Reformversprechen zunächst weniger darum, den Kolonialismus zu überwinden, als einen privilegierten Platz darin zu besetzen. Die kolonialstaatliche Elitenpolitik bot den Évolués anhand von Vereinen und Zeitschriften eine ambivalente Öffentlichkeit, die Ermächtigung aber auch Kontrolle bedeutete. Daniel Tödt schildert den dornenreichen Kampf einer verbürgerlichten Elite um Gleichberechtigung, Anerkennung und Mitsprache. Enttäuscht über die Grenzen kolonialer Entwicklung erwuchs aus den Évolués die erste Politikergeneration des unabhängigen Kongos ? Patrice Lumumba war einer von ihnen." (Academia, 12.2017)
Référence complète Tödt, Daniel. Elitenbildung und Dekolonisierung : die Évolués in Belgisch-Kongo 1944-1960. Göttingen : Vandenhoeck & Ruprecht GmbH & Co, coll. Kritische Studien zur Geschichtswissenschaft. - Band 228, 2018, - ISBN : 978-3-647-37057-6 Formation des élites et décolonisation : les évolués au Congo Belge

Auteurs

Daniel TÖDT

Nationalité : Allemagne